Sie sind hier: Startseite

Amtsangemessene Alimentation

"Amtsangemessene Alimentation: Musterantrag, Musterverfahren, Musterprozessvereinbarung - Näheres finden Sie in den u. a. Dokumenten"

Initiates file downloadMusterantrag Amtsangemessene Alimentation

Initiates file downloadInformationen des dbb Rheinland-Pfalz

Initiates file downloadInformationen des Philologenverbandes

 


 

Finanztest auf einen Blick

Foto: Chefredakteur Heinz Landwehr informiert Lehrerinnen und Lehrer aus dem gesamten Bundesgebiet über den „Finanztest“.

Zufall oder nicht: Wenige Tage nachdem die Richtlinien zur „Ökonomischen Bildung“ des Bildungsministeriums an die Schulen in Rheinland-Pfalz verschickt worden sind, fand in Berlin das Auftaktseminar „Finanztest in der Schule 2017/18“ statt. Die Veranstaltung lieferte wichtige Impulse dafür, wie mit Hilfe der Zeitschriften „Test“ und „Finanztest“ der gemeinnützigen Stiftung Warentest Schülerinnen und Schüler neutral und kritisch für Wirtschaftsthemen, insbesondere für solche des Verbraucherschutzes sensibilisiert werden können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Pressemitteilung: Philologenverband Rheinland-Pfalz bestätigt Cornelia Schwartz im Amt der Landesvorsitzenden

von links nach rechts: Ralf Hoffmann (Bildung), Kristina Friebis-Kau (Junge Philologen), Markus Perabo (Schatzmeister), Sigrid Janotta-Fischer (stellvertretende Vorsitzende), Cornelia Schwartz (Landesvorsitzende), Heike Mohr-Mumbauer (Frauen und Gleichstellung), Robert Tophofen (stellvertrender Vorsitzender), Wolfgang Arneth (Recht), Dr. Thomas Knoblauch (Recht), Jochen Ring (Presse und Öffentlichkeitsarbeit)

Unter dem Motto „Lernen ist Beziehung“ fand am 16. und 17. November 2017 im Konferenzzentrum Schloß Waldthausen in Mainz-Budenheim die Vertreterversammlung des Philologenverbandes Rheinland-Pfalz, der Berufsvertretung der Gymnasiallehrerinnen und -lehrer an rheinland-pfälzischen Gymnasien, Kollegs, Integrierten Gesamtschulen und Studienseminaren für das Lehramt an Gymnasien, statt. Die rund 160 Vertreterinnen und Vertreter wählten im ersten Teil der Veranstaltung den Geschäftsführenden Vorstand des Verbandes, legten im weiteren Verlauf die mittelfristige Verbandspolitik fest und beschäftigen sich in ihren Anträgen mit aktuellen Themen wie Unterrichtsversorgung, Einstellungssituation, Lehrkräftebildung, Inklusion, Unterricht für jugendliche Migranten und Herausforderungen durch die Digitalisierung.

Bei der öffentlichen Veranstaltung mit Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig forderte die wiedergewählte Landesvorsitzende, Cornelia Schwartz, die Anerkennung des mehrgliedrigen Schulsystems als Garant für soziale Leistungsgerechtigkeit, den Erhalt der Förderschulen und vermehrte Anstrengungen der Politik, damit das Gymnasium weiterhin eine Erfolgsschulart bleibt. Dazu sei seitens des Bildungsministeriums „ein Weniger an Gängelei und ein Mehr an Zutrauen“ in das pädagogische Ethos der Lehrenden hilfreich. Die Politik müsse immer wieder daran erinnert werden, dass das Kerngeschäft der Lehrkräfte der Unterricht sei, diese jedoch „mit ganz anderen Aufgaben zugeschüttet werden“. Konkret forderte die Landesvorsitzende außerdem die Abschaffung der sogenannten Abiturvorgriffstunde in der MSS 13, die finanzielle Anerkennung der Arbeit der Lehrkräfte durch die Regelbeförderung nach A 14 und die Rückkehr zu einem zweijährigen Referendariat, da nur die volle Länge der berufspraktischen Ausbildung gewährleiste, dass gymnasiale Lehrkräfte der immer anspruchsvoller werdenden Tätigkeit gerecht werden können.

Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig unterstrich in ihrer Rede die Dialogbereitschaft des Ministeriums und das Bemühen der Landesregierung, Schülerinnen und Schülern den höchsten Bildungsabschluss zu ermöglichen, der ihren Begabungen und Fähigkeiten entspricht. Dazu gehöre der Fortbestand der Förderschulen und die Beibehaltung des Abschlusses der Berufsreife.

Der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes und Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, wandte sich gegen einen an Zahlen fixierten bildungspolitischen Aktionismus, wie er in den aktuellen Vereinbarungen der künftigen Jamaika-Koalition zum Ausdruck komme, und plädierte für eine Rückbesinnung auf das Humboldt'sche Bildungsverständnis, das auf die „innere Freiheit des Individuums ziele“. Jürgen Kettner, stellvertretender Vorsitzender des dbb Rheinland-Pfalz, dankte Cornelia Schwartz für die exzellente Kooperation im Deutschen Beamtenbund und erntete Beifall für die Aussage, dass Lehrer keine Leiharbeiter seien. Er warnte vor einem Einheitsschulsystem zu Lasten des Gymnasiums als eigenständiger Schulart.

Den Festvortrag für diese Veranstaltung, die im Zweijahresrhythmus durchgeführt wird, hielt Dr. Matthias Burchardt, Universität Köln. Seine Ausführungen zum Thema „Zwischen Arbeitsblatt und Bildschirm – Neue Lernkultur oder Kaspar-Hauser-Pädagogik?“ wendeten sich gegen eine Bildungsideologie, die ökonomische Prinzipien pädagogischen Grundsätzen überordne und auf Vereinzelung statt auf Klassengemeinschaft beziehungsweise gesellschaftlichen Zusammenhalt setze. Vereinzelung ereigne sich dort, wo unter dem Motto des selbsttätigen Lernens der Lehrer zum Lernbegleiter degradiert werde, wo Schülerinnen und Schüler nicht als Menschen, sondern auf der Grundlage einer seelenlosen Kybernetik als „sich selbst regulierende Lernroboter“ angesehen werden und wo die „Imperative des Schüler-Arbeitsblattes“ die Zuwendung der Lehrkraft überflüssig machen sollen. Gymnasiale Bildung stelle im Gegensatz dazu, so Dr. Burchardt, eine Anleitung zur Autonomie dar, mit dem Resultat, dass folgende Missverständnisse, die derzeit durch die Politik geschürt werden, ausgeschlossen werden müssen:

„Gymnasium bedeutet nicht vorrangig Betreuung.“

„Das Gymnasium ist kein Gastronomiebetrieb mit pädagogischem Rahmenprogramm.“

„Das Gymnasium ist kein Kompensatorium für gescheiterte Sozialpolitik.“

„Das Gymnasium ist kein Zertifikatsdiscounter.“

Bei den Vorstandswahlen der Delegiertenversammlung wurde Cornelia Schwartz (Speyer) in geheimer Wahl im ersten Wahlgang mit überwältigender Mehrheit (97,8 % der abgegebenen gültigen Stimmen) im Amt der Landesvorsitzenden bestätigt. Ebenfalls gewählt bzw. wiedergewählt wurden von den Delegierten: Sigrid Janotta-Fischer (Cochem) und Robert Tophofen (Kaiserslautern) als stellvertretende Vorsitzende, Wolfgang Arneth (Lahnstein) und Dr. Thomas Knoblauch (Mainz) als Rechtsreferenten, Jochen Ring (Linz) als Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Ralf Hoffmann (Bendorf) als Bildungsreferent, Heike Mohr-Mumbauer (Traben-Trarbach) als Referentin für Frauenfragen und Gleichstellung, Kristina Friebis-Kau (Bad Sobernheim) als Referentin für die Interessen der Jungen Philologen und Markus Perabo (Mainz) als Schatzmeister.

Jochen Ring, Pressereferent und Cornelia Schwartz, Landesvorsitzende


 

"Dienstordnung für Lehrkräfte, Schulleiterinnen und Schulleiter an öffentlichen Schulen in Rheinland-Pfalz"

Wie alle anderen Lehrerverbände, die über die Hauptpersonalräte mit der genannten Verwaltungsvorschrift befasst sind, lehnt auch der Philologeverband Rheinland-Pfalz den aktuellen Entwurf ab. Unseres Erachtens werden bestehende Belastungen der Lehrkräfte weiter verschärft und dadurch die Arbeitszeiten ausgedehnt. Im Gegensatz dazu setzt sich der Philologenverband weiterhin entschieden für eine Entlastung der gymnasialen Lehrkräfte ein. Da wir mit dem Ministerium eine konstruktiven Auseinandersetzung führen wollen, haben wir uns dazu entschieden, im derzeitigen Stadium der Verhandlungen nicht mit nur vorläufigen Informationen an die Öffentlichkeit zu gehen, sondern auf der Grundlage eines kritischen Dialogs Verbesserungen zu erzielen.


Lebendige Literatur für junge Leute - Neuer Verein für Leseförderung in Rheinland-Pfalz und Luxemburg gegründet

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten Sie heute auf den neuen Verein für Leseförderung „Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Rheinland-Pfalz und in Luxemburg e.V.“ hinweisen. Der Verein bietet Ihnen Hilfestellungen und Angebote für Projekte zur Leseförderung an. Für das Bundesprojekt „Kultur macht stark“ gibt es die Möglichkeit, vor Ort Bildungsbündnisse mit Autorenpaten zu schließen. Für den Bundeswettbewerb lyrix/Junge Lyrik des Deutschen Philologenverbandes und von Deutschland-Radio ist der Verein federführend im Land Rheinland-Pfalz. In jedem Monat gibt es eine Unterrichtserarbeitung zu dem jeweiligen zeitgenössischen Monatsgedicht; diese Unterrichtserarbeitung steht kostenlos zur Verfügung auf der Webseite des Bundeswettbewerbs www.bundeswettbewerb-lyrix.de. Im Rahmen der großen Karl-Marx-Ausstellung „Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit. Trier 5.5. – 21.10.2018“ sind in den Trierer Museen Rheinisches Landesmuseum, Museum am Dom, Museum Karl-Marx-Haus und Stadtmuseum Simeonstift Gedichtsschreibwerkstätten mit den Lyrikern José Oliver, Max Czollek, Jing Wu und Martin Piekar für Gymnasien und Integrierte Gesamtschulen geplant. Das lyrix-Monatsthema im Monat September 2018 für den Bundeswettbewerb lyrix/Junge Lyrik steht in Verbindung mit dem Karl-Marx-Jahr.


Cornelia Schwartz, Jochen Ring und Malte Blümke


SWR - Beiträge

Studiendirektor Andreas Britz, Mitglied des Philologenverbandes, ist in regelmäßigen Abständen Autor der "Anstöße" in SWR 1 und des "Morgengruß" in SWR 4. Ausgestrahlt werden die Impulse jeweils kurz vor den Nachrichten um 5:57 Uhr und 6:57 Uhr. Am Montag, den 06.11.2017 können Sie von ihm einen Beitrag zur Digitalisierung in der Schule hören.

 


 

Der Philologenverband Rheinland-Pfalz empfiehlt die Fortbildung "Flüchtlingsarbeit in Kooperation"

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf den u. a. Link:

http://www.philologenverband.de/fortbildung/

 


 

Baden-Württemberg unter Schock.

Lesen Sie die Stellungnahme des Philologenverbandes Baden-Württemberg zum Bildungsdesaster des Bundeslandes Initiates file downloadhier.

 


 

Deutscher Lehrerverband: Presse-Erklärung zum IQB-Bildungstrend

bitte klicken Sie Initiates file downloadhier. 


 

Deutsch-französischer Geschichtswettbewerb für Schülerinnen und Schüler:

EUSTORY-France 2017/18 - Krieg und Frieden im Kontext des Ersten Weltkriegs. Vom Schützengaben hin zu einem vereinten Europa. Nähere Informationen finden Sie in den u. a. Links:

Initiates file downloadDeutsch-französischer Geschichtswettbebwerb für Schülerinnen und Schüler EUSTORY-France 2017/18

Initiates file downloadEUSTORY-France 2017/18


 

"Finanztest macht Schule" startet in die nächste Runde

nähere Informationen finden Sie Opens external link in new windowhier.


 

Versammlungen der Schulvertreter

Zur Zeit finden in den Bezirken Versammlungen der Schulvertreter statt. Am 19. September referierte Landesvorsitzende Cornelia Schwartz in Koblenz über neueste bildungspolitische Entwicklungen im Land und im Bund, berichtete über Initiativen und Erfolge des Philologenverbandes und kritisierte das Koalitionsprojekt der Landesregierung "Mehr Selbstverantwortung an rheinland-pfälzischen Schulen". An die Stelle einer drohenden größeren Gleichförmigkeit in den Kollegien setzt der Philologenverband die bewährte Vielfalt authentischer Lehrerinnen und Lehrer für eine Vielfalt authentischer Schülerinnen und Schüler.


 

Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen

100 Minuten Animationen ermöglichen visuellen Zugang zur Atomphysik / Material nun online abrufbar

Physik-Didaktiker der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster haben allgemein verständliche Visualisierungen von quantenphysikalischen Wellenmodellen entwickelt. Die Materialien richten sich an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sowie an naturwissenschaftlich Interessierte und haben zum Ziel, ein quantenmechanisch fundiertes Atommodell zum selbstverständlichen Bestandteil des Schulunterrichts werden zu lassen. Der Heidelberger Verlag Spektrum der Wissenschaft präsentiert das Forschungsprojekt "Quantenspiegelungen" nun auf seinem Videoportal "SciViews". Wer auf beta.quantenspiegelungen.de an einer begleitenden Umfrage teilnimmt, erhält kostenfreien Zugang zum gesamten Online-Angebot des Projekts. Für Umfrageteilnehmer sind zudem Preise ausgeschrieben, unter anderem der Besuch am Set von "Phil's Physics", dem bekannten Kanal des Wissenschafts-Youtubers Philip Häusser.

Am Institut für Didaktik der Physik der WWU Münster entstanden unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Heusler und dem Designer Michael Tewiele 100 Filmminuten Lehrmaterial, begleitet von erläuternden Texten. "Es ist schwierig, das quantenmechanische Atommodell zu vermitteln, weil es mathematisch zu komplex für den Schulunterricht ist. Wir haben die Quantenphysik durch aufwendige Visualisierungen anschaulich gemacht und auf diejenigen Kernideen reduziert, die für ein grundlegendes Verständnis des Aufbaus des Periodensystems der Elemente wichtig sind", unterstreicht Stefan Heusler.

Bislang ist das Wissen vieler Menschen über die Welt der Atome häufig geprägt von stark vereinfachenden Konzeptionen wie dem Bohr'schen Atommodell und dem klassischen Teilchenmodell. Um moderne Quantentechnologien zu verstehen, sind diese Modelle nicht ausreichend, da Welleneigenschaften nicht berücksichtigt werden. Die Anwendungen der Quantentechnologien reichen vom Laser über die Magnetresonanztomografie bis hin zu Verschlüsselungsverfahren und dem Quanteninternet. "Mit unseren Visualisierungen lassen sich diese Technologien fachlich angemessen modellieren", sagt Stefan Heusler. "Aber was brauchen Schüler, um eine neue Modellierung anzunehmen, die so grundlegend verschieden ist vom Bohr‘schen Atommodell?" Die begleitende Umfrage zum Online-Lehrgang ist ein Teil des Forschungsprojekts, das sich dieser Fragestellung annähern will.

"Quantenspiegelungen" wird von der Hans-Riegel-Stiftung gefördert und ist eine Fortsetzung des Projekts "Quantendimensionen" (Sciencemotion und Klett-Verlag 2010), einer von Stefan Heusler und seinem Team vor allem für Oberstufenschüler entwickelten DVD zur Quantenoptik.

--

Pressestelle der Universität Münster
Christina Heimken
Schlossplatz 2, 48149 Münster
christina.heimken(at)das-hier-loeschen.uni-muenster.de
+49 251 83-22115

 


"Bürgerbefragung 2017: Der Ruf des Beamtentums entwickelt sich weiterhin erfreulich".

weitere Informationen finden Sie Initiates file downloadhier.


 

Der Philologenverband informiert über die Petition

"Ersetzung des Pflichtfachs Gesellschaftslehre an den Realschulen Plus und den Integrierten Gesamtschulen durch Erdkunde, Geschichte und Sozialkunde"

Näheres finden Sie Opens external link in new windowhier.


„Was läuft eigentlich in den letzten Wochen vor den Sommerferien in der Schule?“

Foto: Cornelia Schwartz, Landesvorsitzende (links)

Die Landesvorsitzende des Philologenverbandes Rheinland-Pfalz, Cornelia Schwartz, im Gespräch mit einer SWR-Aktuell-Reporterin zum Thema: „Was läuft eigentlich in den letzten Wochen vor den Sommerferien in der Schule?“ (https://swrmediathek.de/player.htm?show=90091670-5c3b-11e7-b649-005056a10824 ab Minute 23:33)


 

Schulische Personalratswahlen für die Legislaturperiode 2017-2021: Überwältigender Erfolg für den Philologenverband an den rheinland-pfälzischen Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen

Bei den Wahlen zum Haupt- und Bezirkspersonalrat vom 15. bis 19. Mai 2017 hat der Philologenverband Rheinland-Pfalz an den Gymnasien eine überwältigende Mehrheit von knapp 80 Prozent und an den Integrierten Gesamtschulen einen prozentualen Zuwachs im zweistelligen Bereich erzielt, hier weiterlesen.


 

Pressemitteilung vom 17.06.2017 - Junge Lyrik im Lutherjahr in Trier - Internationaler Gedichtwettbewerb „lyrix“ zu Gast in Trierer Museen

Foto: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Eröffnungsveranstaltung zum Bundesgedichtwettbewerb „lyrix“ am 7. September 2016 im Trierer Brunnenhof

„lyrix“, der Internationale Bundeswettbewerb für Nachwuchsdichter, ist auch 2017 wieder unter der Schirmherrschaft von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig im Rheinischen Landesmuseum, Museum am Dom und Stadtmuseum Simeonstift Trier  zu Gast. Im Luther-Jahr 2017 lautet das Septembermotto „zu tisch war immer einer mehr geladen“ nach dem Gedicht des Adelbert-Camisso-Preisträgers José Oliver „bauern brot“. Dazu haben die drei Museen das Bild „Speisung der Fünftausend“ (1657) von Adriaen van Nieulandt, eine Bronzeschale aus dem Hochmittelalter (ca. 1200) mit dem Gleichnis vom Barmherzigen Samariter und die Reliquie Abendmahlmesser, das der Legende nach beim letzten Abendmahl Jesu verwendet wurde, als Inspiration für die jungen Lyriker ausgesucht. Zu dem Septemberthema 2017 können junge Leute zwischen 10 und 20 Jahren vom 1. bis 30. September 2017 Gedichte online einsenden. Auf die Preisträger wartet eine Berlinreise mit Lyrik-Lesungen und professionellen Schreibwerkstätten. Die Veranstalter Deutschland Radio, Deutscher Philologenverband, lyrix e.V., Bundesbildungsministerium, Robert Bosch Stiftung, Stadtmuseum Simeonstift, Rheinisches Landesmuseum, Museum am Dom und der Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Rheinland-Pfalz und in Luxemburg e.V. laden Schülerinnen und Schüler aller Schularten und Auszubildende im Alter von 10 bis 20 Jahren zur Eröffnung des lyrix-Monatsthemas zum 6.9.2017 in das Stadtmuseum Simeonstift, Simeonstraße 60, 54290 Trier an der Porta Nigra ein. Im Anschluss an die offizielle Eröffnung finden kostenlose Gedichtschreibwerkstätten mit dem Lyriker José Oliver  und der mehrfachen lyrix-Bundespreisträgerin Julia Fourate von 10.00 h bis 15.30 h statt. Anmeldungen bitte bis 30.8.2017 an Malte Blümke, Email: fbkrpl(at)das-hier-loeschen.outlook.com

Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Rheinland-Pfalz und in Luxemburg e.V., Vorsitzender Malte Blümke, Saarstraße 21, 54290 Trier, Tel. 0651-9941437, Handy 01776114811, Email: fbk.rpl@outlook.com, www.fbkrpl.boedecker-kreis.de 


Medienhinweis: Diätenerhöhung und Beamtenbesoldung

weitere Informationen finden Sie Initiates file downloadhier.


„Soziale Medien – Wie gehen Schulen damit um“

Cornelia Schwartz, Landesvorsitzende

Die Landesvorsitzende des Philologenverbandes, Cornelia Schwartz, bei einem Interview mit Tagesschau24-Moderatorin Kirsten Gerhard am 4. April 2017 zum Thema „Soziale Medien – Wie gehen Schulen damit um“


 

Filmtipp: "Zwischen den Stühlen" - ein Film von Jakob Schmidt über das Referendariat in Berlin, der zum Diskutieren einlädt

für weitere Informationen klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link:

http://www.zwischendenstuehlen-film.de


 

Landesvorsitzende Cornelia Schwartz im Gespräch mit dem Mannheimer Morgen

www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-laender-zentral-laeuft-beim-abitur-gar-nichts-_arid,1029717.html


 

Pressereferent Jochen Ring im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund

bitte klicken Sie auf den nachfolgenden Link: https://www.youtube.com/watch?v=fA8tNKVqn2M 


 

Einkommensrunde 2017 und 2018

Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Finanzministerin Doris Ahnen haben angekündigt, die bei den jüngsten unter Mitwirkung des dbb geführten Tarifverhandlungen erzielten Ergebnisse auf die Beamten zu übertagen. Das bedeutet für die Angestellten und Beamten des Landes Rheinland-Pfalz eine Lohnerhöhung für 2017 von 2,0 % und für 2018 von 2,35 %. Weitere Informationen finden Sie Opens external link in new windowhier.


"Einkommensrunde 2017: Aufruf zur Demonstration".

für weitere Informationen klicken Sie bitte Initiates file downloadhier.


 

Interview mit dem SWR 2

Unsere Landesvorsitzende, Cornelia Schwartz, wird am Samstag, den 11.02.2017 auf SWR 2 in der Reihe "SWR 2 Wissen" von 8:30 Uhr - 9:00 Uhr zum Thema "Sitzenbleiben"  zu hören sein. Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link: 
www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/sitzenbleiben-das-ende-der-ehrenrunde/-/id=660374/did=18984202/nid=660374/4csp7o/index.html


 

Fremdsprachenunterricht in den Grundschulen

r. Landesvorsitzende Cornelia Schwartz

Am 09.01.2017 wurde unsere Landesvorsitzende Cornelia Schwartz von einem Team des SWR für die abendliche Landesschau interviewt. Auslöser für das Gespräch war eine Presseerklärung, in der der Philologenverband Rheinland-Pfalz die Absicht der baden-württembergischen Bildungsministerin, Susanne Eisenmann, den Fremdsprachenunterricht in den Grundschulen auf den Prüfstand zu stellen, unterstützt. Der Hauptzweck des frühen Kontakts mit der englischen oder französischen Sprache, so argumentieren die Befürworter, soll darin bestehen, „spielerisch zu erkennen, dass andere Menschen ganz anders reden“. Dass man für dieses Lernziel aber fast ebenso viel Zeit braucht wie für den gesamten Fremdsprachenunterricht in der 5. Klassenstufe, ist doch einigermaßen verblüffend. Der Philologenverband fordert mehr Entlastung für die Grundschulen, die die gewonnene Zeit wieder stärker für die Bereiche Deutsch und Mathematik einsetzen könnten.


 

Abfrage der Ergebnisse der Kursarbeit 13 mit zentralen Elementen

Am 8. und 10. November 2016 wurden landesweit an den G9-Gymnasien und den Integrierten Gesamtschulen Englisch- und Französischkursarbeiten im Abiturjahrgang mit zentralen Elementen im Hör- und Leseverstehen geschrieben, sozusagen als Testlauf für die Abiturklausuren in den beiden Fächern im Januar. Beschwerden gab es dabei von Seiten der Lehrkräfte, denn vielerorts haben diese erst am 17. November oder noch später erfahren, dass die Ergebnisse bereits bis zum 30. November über das sogenannte EDISON-Portal an die Schulaufsichtsbehörde weitergeleitet werden müssen.

Sicherlich ist eine zeitnahe Evaluation der Ergebnisse der sogenannten „Vorabiturklausuren“ in den Fächern mit zentralen Prüfungselementen sinnvoll. Wenig zielführend erscheint es aber, die Kolleginnen und Kollegen in der heißen Korrekturphase noch zusätzlich durch eine äußerst kurzfristig angekündigte EDISON-Abfrage unter Druck zu setzen. Der Philologenverband setzt sich daher dafür ein, dass das Ministerium diesen Druck umgehend wieder abbaut und den Eingabetermin deutlich nach hinten verschiebt.


Stille für Syrien - Solidarität mit den Opfern von Krieg und Verfolgung

weitere Informationen finden Sie Initiates file downloadhier.


 

Landesvorsitzende Cornelia Schwartz zu Gast bei NDR Info

Landesvorsitzende Cornelia Schwartz

Landesvorsitzende Cornelia Schwartz zu Gast bei NDR Info

Am 26.08.2016 nahm unsere Landesvorsitzende Cornelia Schwartz als Expertin an der Diskussionssendung von NDR Info zum Thema „Der Kampf um gute Noten – Sollten Eltern bei den Hausaufgaben helfen?“ teil. Der Beitrag kann hier nachgehört werden:

Pressemitteilung: Herzlichen Glückwunsch, Frau Saas! Herzlichen Glückwunsch, Nordpfalzgymnasium! Herzlichen Glückwunsch, gymnasiale Bildung in Rheinland-Pfalz!

„Wir gratulieren der Gewinnerin des Deutschen Lehrerpreises in der Kategorie »Schüler zeichnen Lehrer aus«, der Gymnasiallehrerin Eva-Maria Saas vom Nordpfalzgymnasium in Kirchheimbolanden. Die verdiente Auszeichnung wird einer Lehrerin verliehen, deren Unterricht von Fachkompetenz und hohen Leistungsanforderungen geprägt ist.“ Mit diesen Worten gibt die Landesvorsitzende des Philologenverbandes Rheinland-Pfalz, Cornelia Schwartz, ihrer Freude über den Erfolg der Kollegin Ausdruck, die ihre große Leidenschaft für die Unterrichtsfächer Chemie, Biologie und Naturwissenschaften immer wieder aufs neue auf die Schülerinnen und Schüler des Nordpfalzgymnasiums zu übertragen vermag.

„Einmal mehr zeigt sich“, so Schwartz, „welch hohe Bedeutung der Expertise der Lehrkraft für den Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern zukommt. Intellektueller Anspruch im Unterricht wird wertgeschätzt. Insofern dürfen sich alle Kolleginnen und Kollegen geehrt fühlen, die für ihre Fächer brennen und gymnasialen Anspruch nicht auf dem Altar vermeintlicher Schülerorientierung opfern. Gleichzeitig möge die Vergabe des Preises an eine rheinland-pfälzische Gymnasiallehrerin die Verantwortlichen in der Bildung dazu ermuntern, dem Idealismus und der Kreativität ihrer Lehrkräfte zu vertrauen.

Die Politik tut gut daran, diese beiden Erfolgsfaktoren nicht durch weitere überstürzte strukturelle Reformen und bürokratische Belastungen zu gefährden. Gelingender Unterricht und Bildungserfolg beruhen wesentlich auf einer stabilen Beziehung zwischen Lehrern und Schülern. Um solche Beziehungen herauszubilden, bedarf es Muße und Zeit.“


Schlagzeilen

Volltextsuche

erweiterte Suche

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Falls Sie Mitglied des Verbandes sind und noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier anmelden.

 

 

So viele Besucher haben sich seit dem 01.03.2010 für unsere Seiten interessiert.

342456 Besuche342456 Besuche342456 Besuche342456 Besuche342456 Besuche